Johannes Eva

Johannes Eva begann sein Bratschenstudium am Conservatoire de Strasbourg bei Claude Ducrocq, und setzte es ab 2002 in der Klasse von Johannes Lüthy an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe fort. Er verbrachte Auslandsjahre in Spanien, wo er bei Garth Knox weitere Impulse erhielt, sowie in Bloomington, USA, wo er bei Atar Arad studierte und als Solo-Bratscher im Philharmonic Orchestra unter Leonard Slatkin tätig war.

Johannes Eva spielte unter anderem im Orchestre Philharmonique de Strasbourg, im Baskischen Nationalorchester, bei der Staatskapelle Karlsruhe, bei der Staatsphilharmonie Nürnberg und im SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Seit 2010 ist er Bratscher bei den Nürnberger Symphonikern.

Meisterkurse bei Kim Kashkashian, Jurij Bashmet und Nobuko Imai vertieften seine musikalische Ausbildung. Als Kammermusiker spielte er u.a. mit Joshua Bell, Martin Ostertag und Garth Knox, mit dem er auch auf der CD „Viola Spaces“ (erschienen 2009 beim Label Mode Records, New York) zu hören ist.